Ein Phänomen:

Recht häufig findet sich ein Visionär, der ein Hotelobjekt realisieren möchte aber in dieser spezifischen Materie keine Erfahrung hat. Dieser, nennen wir ihn einmal Initiator, sucht sich dann einen renommierten Architekten, der i.d.R. aber auch noch nie ein Hotel gebaut hat – und das Ende der Geschichte ist ja hinlänglich bekannt.

Sie glauben, das ist die Ausnahme?

Wir wissen, daß es eher die Regel ist. Und das ist gut so, denn davon lebt unser Beratungs-Unternehmen.

Die Errichtung eines Hotelbetriebes ist z.B. gut vergleichbar mit der Erstellung eines neuen Krankenhauses, und kein Mensch käme auf die Idee, dieses Projekt in die Hände von Laien zu geben. Neben den ganzen gesetzlichen Auflagen benötigt ein Hotelbetrieb so ziemlich alles, was ein Krankenhaus auch benötigt, der Wegfall der medizinischen Abteilungen wird dadurch kompensiert, dass ein tragfähiges Marketing-Konzept erstellt werden muss.

Dazu raten wir dringend, denn in der Hotellerie findet ein Verdrängungs-Wettbewerb statt und neue Hotelbetriebe sollten sich auf Zielgruppen spezialisieren und nach der EKS-Strategie verfahren. Bei einem Neubau hat man noch alle Möglichkeiten durch die Inneneinrichtung, die passende Zielgruppe perfekt anzusprechen.

Die Inventarliste eines durchschnittl. 100-Zimmer Hotels umfasst über 4.500 Einzel-Positionen, und bei professioneller Beratung können 25-40% der projektierten Inventarkosten eingespart und z.B. in die Erstellung des Marketing-Konzeptes investiert werden.

Ein guter Pre-Opening Hotel Manager finanziert sich durch die Einsparungen, die er veranlasst, selbst. Weitere Details finden Sie hier in unseren Angeboten. Passend dazu auch „Standortanalyse & Rentabilitätsberechnung“